Forschungsschwerpunkt Nutztierphysiologie (Under construction)

Im Mittelpunkt der Forschung steht die Physiologie der Säugetiere, v.a. der landwirtschaftlichen Nutztiere.
Mit Hilfe moderner biochemischer und molekularbiologischer Techniken konzentriert sich die experimentelle Forschung auf Grundlagen und Innovationen im Bereich der Regulation von Wachstum, Reproduktion, Laktation und Immunologie. Neben der traditionellen Endokrinologie steht heute die auto- und parakrine Regulation im Fokus des Interesses.
Die Abteilung Physiologie nutzt ein breites analytisches Methodenspektrum der Zell- und Molekularbiologie, mit Fokus auf Hochdurchsatztechniken im Bereich der mRNA und microRNA Transcriptomics. Die Abteilung arbeitet experimentell direkt am Nutztier (Rind, Schwein, Wildtier, Fisch), in etablierten Modellorganismen (Bakterien, Hefen, Mäuse, Ratten) sowie in Zell- und Gewebekulturen. Die Datenanalyse erfolgt mit Hilfe integrativer biostatistischer Methoden und multivariater Algorithmen wobei aussagekräftige Biomarker Signaturen identifiziert und bestätigt werden.


Arbeitsschwertpunkte:

Laktationsphysiologie:

  • Immunologie der Milchdrüse
  • Regulation der Biosynthese von Milchinhaltsstoffen
  • Cholesterinstoffwechsel im Euter

Reproduktionsphysiologie:

  • Regulation der Fortpflanzung
  • Differenzierungsprozesse in Ovar, Uterus und Plazenta
  • Embryonal-maternale Kommunikation
  • Reproduktion und Ernährung

Wachstumsphysiologie, Doping und Anabolika:

  • Analytik und Biomarker Signaturen
  • Pharmakokinetik anaboler Hormone
  • Immunmodulation des Verdauungstraktes
  • Metabolische Programmierung und Epigenetik